• Strategie


    Fokus

    acevo sieht seine Berufung in der Entwicklung, Implementierung und Beratung von innovativen, aktiv gemanagten Investmentprodukten, die ausschließlich auf den Healthcare-Sektor fokussiert sind. Ziel, der diesen Produkten zugrundeliegenden Anlagestrategie ist es, unabhängig von der Richtung des breiten Aktienmarktes, nachhaltig einen möglichst hohen Wertzuwachs für unsere Investoren zu erwirtschaften. Zur Erreichung dieses Ziels ist der Healthcare-Sektor bestens geeignet, für den ein über viele Jahre gewachsenes, weltweites Netzwerk mit z.T. langjährigen Kontakten zu den Top- und Middle Managements der Unternehmen, Opinion Leaders, Consultants und Analysten besteht.



    Vorteile


    • Zahlreiche Kontakte in unterschiedliche Segmente des Healthcare-Sektors lassen Zusammenhänge erkennen und bieten Informationsvorsprung


  • Strategie


    Fokus

    Der Healthcare-Sektor umfasst neben Tausenden meist kleinerer, nicht börsennotierter Unternehmen ein Anlageuniversum von weltweit rund 3.000 börsennotierten Unternehmen, deren Produkte und Dienstleistungen auf das Gesundheitswesen ausgerichtet sind. Damit ist Healthcare einer der größten und liquidesten Sektoren weltweit. Er repräsentiert 9-10% des globalen BIPs und wächst schneller als dieses. In den entwickelten Regionen USA, Europa und Japan wuchs der Gesundheitsmarkt über die letzten 20 Jahre 2-3x so schnell. Dieses Wachstum wurde auch durch die Wertentwicklung des Healthcare-Sektors ggü. dem breiten Aktienmarkt reflektiert:



    Vorteile


    • Healthcare ist ein Wachtumsmarkt

    • Die Größe des Sektors gewährleistet auch in schwierigen Marktphasen noch einen liquiden Handel


  • Strategie


    Fokus

    Der Sektor lässt sich in vier Segmente unterteilen: Pharma, Biotechnologie, Medizintechnik im weiteren Sinne (Medical Equipment & Supplies) und Dienstleister (Healthcare-Services). Basierend auf den zugrundeliegenden Geschäftsmodellen, kann jedes Segment weiter in Subsektoren unterteilt werden. Insbesondere die letzteren zwei Segmente setzen sich aus einer Vielzahl unterschiedlicher Geschäftsmodelle und damit Subsektoren zusammen. Der Healthcare-Sektor bietet somit eine große Fülle an Geschäftsmodellen und Regionen, in denen sie beheimatet sind, mit variierenden Abhängigkeiten von verschiedenen Performance-Treibern und unterschiedlichen defensiven bzw. zyklischen Eigenschaften bzw. einer großen Beta-Bandbreite.



    Vorteile


    • Die Fülle an Geschäftsmodellen bietet zahlreiche Optionen für ein ausgewogenes Portfolio

    • Die große Beta-Bandbreite macht Healthcare zum idealen Sektor in jedem Marktumfeld (Bull & Bear Markets)


  • Strategie


    Fokus

    Der Healthcare-Sektor profitiert von einer Reihe an Wachstumstreibern, die in dieser Fülle und Zusammensetzung einzigartig sind und somit eine optimale Diversifikation der dem Wachstum zugrundeliegenden Faktoren darstellen (im Folgenden werden nur die wichtigsten aufgeführt):


    Demographie

    Schon immer wurden Investmentprodukte im Healthcare-Sektor mit dem Hauptargument einer das Wachstum fördernden demographischen Entwicklung verkauft. Tatsache ist jedoch, dass die demographische Entwicklung bislang wenig zum Gesamtwachstum beitrug. Die wesentlichen Wachstumstreiber waren die Einführung neuer, teurerer Produkte und Dienstleistungen sowie die Preiserhöhungen für die bereits existierenden. Dies ist jedoch im Begriff sich zu ändern. Allerdings ist es nicht die wachsende Weltbevölkerung im Allgemeinen, wie bislang argumentiert wurde, sondern der Anstieg des Anteils der älteren Bevölkerung (i.d.R. als die über 65-Jährigen definiert) innerhalb der Gesamtbevölkerung, welcher das Wachstum des Healthcare-Sektors fördern wird. Zwar ist diese Tatsache bereits vielen bewusst, die Dimensionen dürften jedoch den wenigsten bekannt sein. Ganz gleich, ob man nun die Hochrechnungen der Vereinten Nationen, OECD oder WHO heranzieht – alle kommen zum selben Schluss: Der Anteil der älteren Bevölkerung steigt momentan exponentiell an, wird dann bis etwa zum Jahr 2035 in einen stark linearen Anstieg übergehen und mindestens bis zum Jahr 2050 immer noch weit über dem der Gesamtbevölkerung liegen. Mit dem dramatischen Anstieg des Anteils der älteren Bevölkerung wird eine Zunahme altersbedingter, vielfach chronischer Erkrankungen einhergehen. Einige dieser Erkrankungen, wie z.B. Altersdemenz und Alzheimer, nehmen nicht linear, sondern exponentiell mit dem Alter zu. Hinzu kommt, dass die über 65-Jährigen ohnehin schon rund zwei Drittel aller Kosten im Gesundheitssystem verursachen.



    Vorteile


    • Dem durch Demographie getriebenen Wachstum des Healthcare-Sektors liegen gleich mehrere exponentielle Faktoren zugrunde


  • Strategie


    Fokus

    Emerging Markets (Schwellenländer)

    Laut OECD, WHO und Weltbank gibt es weltweit eine starke Korrelation zwischen dem Pro-Kopf-Einkommen eines Landes und dem Anteil, der davon für Healthcare ausgegeben wird. Bis zu einem Pro-Kopf-Einkommen von 20.000 $ PPP (Purchasing Power Parity = Kaufkraftparität) wird für jeden $ PPP zusätzlichen Einkommens, überproportional mehr für Healthcare ausgegeben. Der Anstieg der Mehrausgaben für Healthcare zeigt bis 20.000 $ PPP einen exponentiellen Verlauf. Der überwiegende Teil der Emerging Markets liegt noch unterhalb dieser Grenze. D.h. die Ausgaben für Healthcare steigen in diesen Ländern exponentiell an. So haben die Inder beispielsweise im Jahr 1950 noch mehr als 20% ihres Einkommens für Nahrungsmittel und weniger als 5% für Healthcare ausgegeben. Heute geben sie rund 20% für Healthcare aus und nur 8% für Nahrungsmittel. Diese Entwicklung wird gefördert durch die bereits seit Jahrzehnten anhaltende Verlagerung des Wohlstandes von den entwickelten Ländern hin zu den Emerging Markets (GDP Shift) sowie die Etablierung von Gesundheitssystemen nach dem Vorbild der entwickelten Länder.



    Vorteile


    • Der Healthcare-Sektor wird überproportional vom Wachstum in den Emerging Markets profitieren


  • Strategie


    Fokus

    Änderung der Lebensgewohnheiten

    Was von Ländern wie z.B. den USA schon lange bekannt ist, hält nun auch Einzug in vielen anderen Ländern. Mit zunehmendem Einkommen ändern sich die Lebensgewohnheiten, womit oftmals eine Umstellung der Ernährung einhergeht. So sind heute längst nicht mehr alle Chinesen so schlank wie allgemein angenommen. Ein immer größer werdender Anteil der Menschen in China ist übergewichtig. Aus dem Übergewicht resultieren Sekundärerkrankungen wie z.B. Herzkreislaufkrankheiten oder Diabetes. Bereits heute gibt es in China und Indien etwa 5x so viele Diabetiker wie in den USA. Diabetes entwickelt sich im Übrigen zu einer weltweiten Pandemie.



    Vorteile


    • Aus „Life Style Changes“ entstehen neue Märkte mit Milliarden-Potential für die Unternehmen des Healthcare-Sektors


  • Strategie


    Fokus

    Neben den oben genannten Wachstumstreiber gibt es zusätzlich noch eine ganze Reihe an Werttreibern, die ein positives Preisumfeld für den Healthcare-Sektor fördern:


    Ungedeckter medizinischer Bedarf

    Nach wie vor gibt es „weiße Flecken“ in der medizinischen Versorgung. D.h. es gibt noch viele Erkrankungen, für die es keine bzw. keine effektive Therapie gibt. Dieser ungedeckte medizinische Bedarf existiert nicht nur bei seltenen Erkrankungen, an denen nur eine geringe Anzahl an Patienten leidet, sondern auch für Erkrankungen wie Alzheimer, die sich aufgrund ihrer großen Patientenpopulationen zu einer massiven Belastung aller betroffenen Volkswirtschaften ausweiten. Ein Unternehmen, das also in der Lage ist, eine Therapie gegen eine Erkrankung wie Alzheimer zu entwickeln, welche die Ursache der Erkrankung (und nicht nur die Symptome wie bislang) bekämpft und damit den Ausbruch der Erkrankung bzw. den Krankheitsverlauf verzögert und den volkwirtschaftlichen Schaden dadurch verringert, wird eine große Preissetzungsmacht haben.



    Vorteile


    • Die noch geringe Saturierung in vielen Segmenten des Gesundheitsmarktes fördert ein positives Preisumfeld


  • Strategie


    Fokus

    Innovation

    Eng mit dem nach wie vor vielfach existierenden ungedeckten medizinischen Bedarf verknüpft ist das Thema Innovation. Der Healthcare-Sektor ist reich an Beispielen, in denen durch Innovation neue Märkte geschaffen (z.B. Krebs) oder existierende Märkte massiv ausgeweitet wurden bzw. werden (aktuell z.B. Hepatitis C). Mit Innovation kommt Preissetzungsmacht. Und die große Welle an Innovationen steht uns noch bevor: So forschte z.B. die pharmazeutische Industrie (Pharma- und Biotechnologieunternehmen) über Jahrzehnte an nur ca. 500 sog. Targets (Moleküle, die einen Interventionspunkt zur Beeinflussung einer Erkrankung darstellen). Das Humane Genom Projekt sowie die nachfolgende Forschung haben die Anzahl der Targets dramatisch erhöht. Heute forscht die Industrie an einigen Tausend Targets!



    Vorteile


    • Im Healthcare-Sektor wird Innovation noch honoriert


  • Strategie


    Fokus

    Inelastizität der Nachfrage

    Es gibt keinen anderen Sektor, der so reich an Produkten und Dienstleistungen ist, für die keine Substitute bzw. keine Elastizität der Nachfrage existieren. Wenn jemand an einer schwerwiegenden Krankheit erkrankt, benötigt er eine bestimmte Therapie, sonst drohen massiver Leidensdruck bzw. Einschränkung der Lebensqualität, Verlust der Arbeitskraft oder schlimmstenfalls Tod. So muss z.B. ein dialysepflichtiger Patient mit fortgeschrittener Niereninsuffizienz wöchentlich mehrmals zur Dialyse sonst stirbt er. Selbst in Fällen, in denen keine Krankenversicherung besteht oder diese die Kosten nicht übernehmen will und man vielleicht noch knapp bei Kasse ist, wird man seinen letzten Cent für die Erhaltung der Lebensqualität, Arbeitskraft oder sogar des eigenen Lebens ausgeben.

    Die im Vorigen genannten Wachtums- und Wertreiber führen zu hohem Wachstum, überdurchschnittlich hohen operativen Margen, stabilen Cash Flows sowie eine i.d.R. geringe Fremdkapitalbelastung der Unternehmen des Healthcare-Sektors.



    Vorteile


    • Die vielfach nichtexistente Elastizität für Produkte und Dienstleistungen des Gesundheitswesens fördert eine weitgehende Immunität des Healthcare-Sektors gegenüber wirtschaftlichen Abschwüngen


  • Strategie


    Fokus

    Im Zusammenhang mit der sich abzeichnenden Kostenexplosion im Gesundheitswesen wird immer wieder die Frage gestellt, wer denn das alles noch bezahlen soll. Diese Frage wird jedoch schon seit vielen Jahren gestellt. Entsprechend gab es auch immer wieder mehr oder weniger erfolgreiche Interventionen der Politik, um die Kosten im Zaum zu halten (die sich aber i.d.R. nicht gegen innovative Produkte und Dienstleistungen richteten). Trotzdem ist der Healthcare-Sektor schneller gewachsen, als das BIP in denjenigen Ländern, wo dies versucht wurde. Tatsache ist, dass die Mühlen der Politik in Bezug auf Healthcare sehr langsam mahlen. Healthcare hat eine starke Lobby. Diese setzt sich nicht nur aus den Lobbyisten der Industrie und ihrer Arbeitnehmer zusammen, sondern aus der Gemeinschaft aller Patienten. Und da diese v.a. in der älteren Bevölkerung anzutreffen ist, die einen immer größeren Anteil in der Bevölkerung einnimmt, wäre es unklug von Politikern, diese Wählerschaft zu verärgern. Deshalb muss man hinsichtlich Änderungen in der Gesundheitspolitik auch nicht den Maßstab von Jahren, sondern eher Jahrzehnten ansetzen. So bedurfte es z.B. in den USA mindestens zweier Präsidenten und zwei Jahrzehnten bis erst unter Barack Obama im Jahr 2010 eine Healthcare-Reform durchgesetzt werden konnte – von der im Übrigen die weit überwiegende Zahl der Healthcare-Unternehmen profitiert hat! Letztendlich muss die Frage also nicht lauten, wer denn das alles bezahlen soll, sondern was uns unsere Gesundheit wert ist. Diese Frage muss jede Gesellschaft für sich beantworten. Den USA ist ihre Gesundheit mehr als 17% ihres BIPs wert. Deutschland liegt bislang bei über 11%, während der Durchschnitt der OECD-länder bei knapp 10% liegt. Repräsentanten von OECD und WHO glauben 11-12% wären adäquat. Der Löwenanteil der Länder dieser Erde liegt weit unterhalb dieses Wertes und hat damit noch massiven Aufholbedarf. Davon werden Healthcare-Unternehmen weltweit profitieren.



    Vorteile


    • Die starke Healthcare-Lobby verzögert bzw. verhindert signifikante Einschnitte seitens der Politik

    • Die Emerging Markets haben bzgl. ihrer Gesundheitsausgaben noch massiven Aufholbedarf

    • Eine Investition in den Healthcare-Sektor stellt für Versicherer den idealen Hedge gegen die steigende Lebenserwartung der Bevölkerung (Lebensversicherer) bzw. Kostenexplosion im Gesundheitswesen (Krankenversicherer) dar